Konzentration steigern: Wie du deine mentale Performance ganz einfach optimieren kannst

Konzentration - Brainpower - GREEN LEAN MARINE®

INHALTSVERZEICHNIS

  1. Konzentration steigern: Mit Brainpower auf der Überholspur
  2. Diese Faktoren können deine Konzentration steigern und Merkfähigkeit beeinflussen
  3. Brainfood für dein Gehirn: Optimiere deine Konzentration
  4. Vitamine und gesunde Fette als Daily Essentials
  5. Bessere mentale Performance mit Adaptogenen als natürliche Stresskiller
  6. Nootropika zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  7. Fazit: Nutze die Nährstoff- und Pflanzenpower!

Ohne Konzentration kein Erfolg. Deshalb sind Performer und Biohacker immer auf der Suche nach der perfekten Brainpower, um ihre Konzentration zu steigern und ihre mentale Performance zu pushen.

Als Performer willst du deine geistige und körperliche Leistungsfähigkeit kontinuierlich verbessern und suchst deshalb nach neuen Hacks, um deine mentale Performance auf ein neues Level zu heben. Koffein ist diesbezüglich das bekannteste „Futter“ für dein Gehirn, das dir schon morgens einen ordentlichen Energie-Kick gibt, jedoch gibt es noch viele weitere natürliche Substanzen, die du für deine mentale Leistungssteigerung nutzen kannst. Welche Wirkstoffe das sind, verraten wir dir natürlich in diesem Beitrag.

1. Konzentration steigern: Mit Brainpower auf der Überholspur

Performer sind von Natur aus Menschen, die immer fokussiert und konzentriert sein wollen, um das Beste aus ihrem Gehirn (und Körper) herauszuholen. Zugegeben: Den Fokus stets aufrechtzuerhalten, klingt auf Anhieb zwar etwas utopisch, jedoch arbeiten Biohacker jeden Tag daran. Der Grund ist, dass du mit einem messerscharfen Verstand, der wach, aufmerksam und konzentriert ist, vieles erreichen kannst. Wenn du dir dabei noch viele Dinge merken kannst, bist du beinahe unschlagbar.

Sicherlich weißt du aus Erfahrung, dass es manchmal gar nicht so leicht ist, sich Dinge zu merken oder den Fokus beizubehalten. Koffein kann zwar eine echte Wunderwaffe zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit sein, jedoch verliert der Muntermacher seinen Zauber, wenn er zu oft zum Einsatz kommt. Neben Koffein stehen dir noch viele weitere Wirkstoffe für deine Brainpower zur Verfügung, mit denen du deine Konzentration und Merkfähigkeit verbessern kannst.

2. Diese Faktoren können deine Konzentration steigern und Merkfähigkeit beeinflussen

Trotz guter Vorsätze, Sport und einer gesunden Ernährung kann es durchaus passieren, dass du einen schlechten Tag erwischst und mental nicht gerade auf Hochtouren läufst. Dann bleibt auch deine Leistungsfähigkeit auf der Strecke, sodass du tagsüber nicht so viel schaffst, obwohl du dir eigentlich mehr vorgenommen hast. Ein Faktor kann dir dabei besonders gefährlich werden: Die Rede ist von Stress, der dir auf Dauer jegliche Energie raubt und dich müde und antriebslos werden lässt. Stress kann auch als Hauptursache von Schlafstörungen infrage kommen, was wiederum zu Müdigkeit und Konzentrationsstörungen führen kann.

Stress ist jedoch nicht gleich Stress. Mit Stress ist allgemein der sogenannte Disstress gemeint, der über einen längeren Zeitraum anhält und deinen Körper zwingt, kontinuierlich Cortisol auszuschütten. Cortisol ist jedoch ein Stresshormon, das dich so lange auf Hochtouren arbeiten lässt, bis dein Körper irgendwann schlappmacht. Im Gegensatz zum Disstress können kurzfristige Stressreaktionen (Eustress) jedoch durchaus von Vorteil sein, wenn du zum Beispiel einen Wettkampf oder eine Prüfung bestehen musst oder sogar in (d)einer Sache richtig aufgehst!.

Ziel sollte also sein, chronischen Stress so weit wie möglich aus deinem Leben zu verbannen, damit er dir nicht die Energie rauben kann. Stress ist zwar ein Urinstinkt, der den Menschen früher entweder zum Kampf oder zur Flucht verholfen hat, jedoch kann er auf Dauer krank machen und zu Schlaf-, Konzentrations- und Antriebsstörungen führen, was für dich als Biohacker garantiert nachteilig wäre.

Nachfolgend zeigen wir dir, wie du deine Konzentration steigern und Leistungsfähigkeit mithilfe von bestimmten Nähr- und Pflanzenstoffen optimieren und Stress aus deinem Leben verbannen kannst. Neben Vitaminen und gesunden Fetten gehören Adaptogene und Nootropika zu den wichtigsten Hacks, die du als Biohacker kennen solltest.

3. Brainfood für dein Gehirn: Optimiere und steigere deine Konzentration

Die Ernährung sollte im Leben eines Biohackers immer die Grundlage sein. Sie zeigt dir, ob du auf höchstem Niveau agieren kannst oder nicht. Wenn die Ernährung nicht stimmt und bestimmte Nährstoffe vernachlässigt werden, wirst du auch keine Konzentration steigern können. Wusstest du, dass es einige Nährstoffe gibt, die für deine mentale Power ganz besonders wichtig sind? Hierzu gehören:

4. Vitamine und gesunde Fette als Daily Essentials

Vitamin-B-Komplex

B-Vitamine sind extrem wichtig, da dein Körper sie nicht speichern kann. Insgesamt gibt es rund zehn B-Vitamine, die für den Gehirnstoffwechsel von großer Bedeutung sind, da sie nicht nur eine leistungssteigernde, sondern auch eine beruhigende und ausgleichende Wirkung haben können.

Vitamin D

Hast du gewusst, dass fast jeder Zweite unter einem Vitamin-D-Mangel leidet, obwohl wir das Vitamin durch den Einfluss von Sonnenlicht selbst bilden können? Das liegt daran, dass wir die meiste Zeit des Tages in geschlossenen Räumen verbringen. Dabei wird das Vitamin für die Bildung von Serotonin gebraucht. Der Neurotransmitter, auch als „Glückshormon“ bekannt, ist der perfekte Booster für dein Gehirn, da er die Stimmung heben und Konzentration steigern kann.

Omega-3-Fettsäuren

Fettsäuren sollten in der Ernährung eines Biohackers eine wichtige Rolle spielen, da sie deinem Körper die nötige Energie liefern und an der Bildung von Glückshormonen und der Reizweiterleitung der Nervenzellen mitwirken. Hast du gewusst, dass Fett der beste Booster für dein Gehirn ist? Wichtig sind vor allem die beiden Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA, die du über die Ernährung zuführen musst, da dein Körper sie nicht selbst bilden kann.

MCT-Öl

MCT-Öl ist die perfekte Brainpower für deine grauen Zellen. MCT ist die Abkürzung für mittelkettige Triglyceride, die in erster Linie in Kokos- und Palmöl vorkommen. Im Gegensatz zu anderen Fettsäuren können diese Fette in Ketonkörper umgewandelt werden, die dein Körper dann direkt als Energiequelle nutzen kann. Und das Beste ist: Überschüssiges Fett scheidet dein Körper einfach aus und lagert es nicht für „schlechte Zeiten“ ein.

5. Bessere mentale Performance mit Adaptogenen als natürliche Stresskiller

Hast du schon einmal etwas über Adaptogene gehört? Als Adaptogene werden natürliche Pflanzenstoffe bezeichnet, die zu einer Reduzierung von Stress und einer besseren Anpassungsfähigkeit in stressigen Situationen beitragen können. Ginseng und Rosenwurz zählen diesbezüglich zu den bekanntesten Adaptogenen, die für dich als Biohacker ganz besonders interessant sein dürften.

Ginseng (Panax ginseng)

In der traditionellen chinesischen Medizin findet Ginseng schon seit über 5.000 Jahren Verwendung und wird deshalb auch gerne als „König der Adaptogene“ bezeichnet. Als Adaptogen soll er nicht nur Stress mindern und das Wohlbefinden verbessern können – er soll auch Einfluss auf deinen Schlaf und deine mentale Performance haben können.

Rosenwurz (Rhodiola rosea)

Ebenso wie Ginseng ist Rosenwurz eines der stärksten Adaptogene, das du als Biohacker nutzen kannst, weil die Pflanze die Ausschüttung von Cortisol minimieren kann. Dies kann wiederum zu einer Minderung von Stress und den damit verbundenen Symptomen, wie zum Beispiel Müdigkeit, Erschöpfung und Konzentrationsstörungen, führen.

Ashwagandha

Wenn von Adaptogenen die Rede ist, darf Ashwagandha nicht fehlen. In der ayurvedischen Medizin wird die Schlafbeere, wie Ashwagandha auch gerne genannt wird, schon lange bei Stress, Schlafproblemen und innerer Unruhe eingesetzt, weil das Adaptogen die Ausschüttung von Cortisol bremsen und zu einem hormonellen Gleichgewicht beitragen kann. Das Stresshormon Cortisol wird vor allem in den Morgenstunden durch den Einfluss von Licht ausgeschüttet und dient (mit Melatonin) als Taktgeber für einen ausgeglichenen Tag-Nacht-Rhythmus.

Sobald dein Körper allerdings zu viel Cortisol ausschüttet, was zum Beispiel bei Stress der Fall ist, kann dies zu Schlafstörungen führen. Ashwagandha soll den Cortisolspiegel wieder ins Gleichgewicht bringen, sodass du nachts besser schlafen kannst. Eine bessere Schlafqualität kann sich wiederum positiv auf deine geistige Performance auswirken und die Konzentration steigern.

Melatonin

Melatonin ist ein Schlafhormon, das nach Anbruch der Dunkelheit in der Zirbeldrüse gebildet wird. Als Gegenspieler von Cortisol regelt es deinen zirkadianen Rhythmus und trägt zu einem gesunden Schlaf und einer verkürzten Einschlafzeit bei. Als Adaptogen kann es gerade dann von Bedeutung sein, wenn dein Biorhythmus aufgrund von Stress oder Nachtarbeit durcheinandergeraten ist. Indem du mithilfe von Melatonin besser ein- und durchschlafen und dich nachts auch besser erholen kannst, kannst du am nächsten Tag deine mentale Leistungsfähigkeit steigern.

6. Nootropika zur Steigerung der Konzentrationsfähigkeit

Als Biohacker hast du den Begriff Nootropika bestimmt schon einmal gehört. Nootropika sind Substanzen, mit denen du dein zentrales Nervensystem direkt beeinflussen kannst. Sie sollen nicht nur die Durchblutung deines Gehirns verbessern, sondern auch die Energieversorgung in Form von ATP ankurbeln können, was schließlich zu einer Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit beitragen kann. Klingt vielversprechend – vor allem, wenn du auf der Suche nach einem natürlichen Hack für deine Brainpower bist.

Nootropika haben den großen Vorteil, dass du sie auch über einen längeren Zeitraum einnehmen kannst, da sie ohne Gewöhnungseffekt auskommen. Zu den Nootropika zählen in erster Linie natürliche Pflanzenstoffe und Nahrungsergänzungsmittel, die du täglich in deine Ernährung integrieren kannst. Neugierig? Dann zeigen wir dir jetzt die besten Nootropika, die für Biohacker von großer Bedeutung sein können.

Cordyceps

Sogenannte Vitalpilze rücken beim Thema Biohacking immer mehr in den Fokus. Ein Pilz, der im tibetischen Hochland in 5.000 Metern Höhe zu Hause ist, wird in der chinesischen Medizin schon lange bei Erschöpfungszuständen und Müdigkeit eingesetzt. Forscher sagen dem Cordyceps nach, dass er die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und Konzentration steigern kann, indem er die Sauerstoffkapazität des Blutes verbessert. Kein Wunder, dass der Pilz sowohl von Biohackern als auch von Sportlern als Nootropikum mit adaptogener Wirkung verwendet wird.

Ginkgo biloba

Ginkgo biloba zählt zu den Nootropika, die bislang am besten erforscht sind. Da das Nootropikum zur Steigerung der Merk- und Konzentrationsfähigkeit beitragen kann, wird Ginkgo biloba auch gerne als natürliches „Gehirndoping-Mittel“ bezeichnet.

Koffein

Du suchst ein natürliches Mittel um deine Konzentration zu steigern? Dann solltest du des Öfteren zu Koffein greifen. Koffein gehört zwar nicht zu den echten Nootropika, da es eher den Stimulanzien zugeordnet ist, jedoch kann der Wirkstoff gerade für Biohacker von großer Bedeutung sein. Er ist vor allem in Kaffeebohnen, schwarzem und grünem Tee, Mate und Guarana enthalten. Sicherlich kennst du die anregende Wirkung, die der Wirkstoff in deinem Körper hinterlässt. Er kann nämlich die Ausschüttung von Adenosin unterbinden, indem er an deine Nervenzellen andockt. Adenosin ist ein Rezeptor mit dämpfender Wirkung, der eher müde als munter macht.

NADH

Als Nootropikum ist der Wirkstoff NADH noch relativ unbekannt. Dabei handelt es sich um eines der wichtigsten Coenzyme des menschlichen Körpers, das an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Das Coenzym ist zum Beispiel ein wichtiger Katalysator für die Energiegewinnung und ist demzufolge für die körperliche und mentale Leistungssteigerung unverzichtbar. Leider nimmt die körpereigene Bildung mit zunehmendem Alter ab, daneben kann es auch bei einer erhöhten körperlichen und geistigen Belastung zu einem erhöhtem Bedarf an NADH kommen, weshalb eine Supplementierung sinnvoll sein kann.

Brahmi (Bacopa Monnieri)

Brahmi ist eine uralte Heilpflanze, die in der ayurvedischen Medizin schon seit über 3.000 Jahren Anwendung findet. Als Nahrungsergänzungsmittel ist sie ein wichtiger Bestandteil vieler Nootropika und wird daher oft in Kombination mit Ginkgo biloba verwendet. Viele Gelehrte wendeten die Pflanze schon vor Jahrtausenden an, wenn sie lange Texte auswendig lernen sollten. Daher wird die Pflanze nicht ganz unbegründet als „Gedächtnispflanze“ bezeichnet, da sie die Konzentration steigern und die Merkfähigkeit verbessern kann.

7. Fazit: Nutze die Nährstoff- und Pflanzenpower!

Wenn du dich mal wieder müde und ausgepowert fühlst und deinen Fokus verloren hast, solltest du einen Blick auf diesen Artikel werfen und dich auf das Wesentliche besinnen. Es gibt nämlich viele natürliche Nähr- und Pflanzenstoffe, die dir dabei helfen können, deine kognitive und körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Neben B-Vitaminen, Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren können Adaptogene und Nootropika deine Konzentration steigern und deine mentale Performance deutlich erhöhen.

Folgende Artikel könnten dir besonders gefallen: